Systemische Aufstellung

„Der Mensch wird des Weges geführt, den er wählt“ (Talmud)

SITUATION:

Wir alle sind eingebunden in Systeme wie Herkunfts- und Gegenwartsfamilie, Arbeitsfelder und persönliche Schicksale im Entwicklungsweg. Die „inneren Bilder“ dieser Systeme bestimmen weitgehend darüber, ob unsere Beziehungen und unsere Vorhaben gelingen.

ZIELE:

Seelische und psychosomatische Belastungen, Krisen im Arbeitsfeld und persönliche Anliegen werden über die Methode des Aufstellens sichtbar, spürbar und erlebbar. Neue und oftmals überraschende Lösungen zeigen sich, andere „Ufer“ werden sichtbar, neue Quellen tun sich auf,  verborgene Ressourcen werden zugänglich. Weiterentwicklung geschieht.

METHODE:

Die Betroffenen bringen ihr inneres Bild der eigenen Familie oder des Arbeitsfeldes in den Raum. Dabei wählen sie aus der Gruppe der anwesenden Personen  die Vertreter für die Familien- bzw. Beziehungsmitglieder aus und stellen sie intuitiv an „ihren“ Platz. Dann verfolgen sie den Prozess, der sich – autopoietisch – Schritt für Schritt entwickelt.

NUTZEN:

Alte, oft  über Generationen unbewusst weitergegebene Haltungen und leiderfüllende Verstrickungen, die Energie binden, können dadurch erkannt und gelöst werden. Im geschützten Rahmen wird Aussöhnung und Ausgleich möglich und ebenso das Finden eines guten Platzes im System. Ein gut verankertes Lösungsbild eröffnet neue Wege und Handlungsalternativen und setzt verborgene Kräfte frei für selbstgewählte Lebenswege.

Ergänzende Körper- und Energieübungen tragen dazu bei, die neuen Erkenntnisse, Erfahrungen und Lösungen rascher in den Alltag zu integrieren.

Wenn Sie nähere Informationen zur Systemischen Aufstellung möchten, nehmen Sie jeder Zeit HIER gerne Kontakt mit mir auf.